Weihnachten/Silvester …


… oder auch, was meine Menschen mir schlimmes antun !

Alles fing damit an, dass wir am 24.12. wieder nach Wismar, zu Jenna und Balto, gefahren sind. Erst war alles ok, ich hab mich super gefreut Jenna wieder zu sehen und es gab wieder ein mal gemecker, weil wir beim toben aus versehen das Wohnzimmer fast zerlegt hätten.
Wir saßen dann alle gemeinsam oben im Wohnzimmer und irgendwann gabs dann plötzlich Geschenke. Ich beobachtete das ganze Spiel erst einmal kritisch.
Jack

Ich beobachtete, wie nach und nach alle Geschenke bekamen. Sogar Jenna und Balto und irgendwann, ja, da bekam ich auch ich ein Geschenk. Eine Wurst, mit leckerem Papier. Leider nahm Herrchen mir das Papier weg und ich durfte nur die Wurst behalten. So ein Mist, sag ich euch !

Abends war ich denn auch ziemlich erleichtert, als es ins Bett ging.

Am zweiten Tag gings wieder los. Wieder einmal mit dem Auto. Wir fuhren aufs Dorf, wo es auch einen Hund gab. Ihn kannte ich noch nicht. Sein Name ist Willy.
Er wollte erstmal sein Haus verteidigen und fand es gar nicht ok, dass ich dort einfach rein kam. Ich wurde anfangs an der Leine gehalten, weil ich zu wild war, später kam ich dann aber auch von der Leine ab und konnte mich ein bisschen abseits des Geschehens aufhalten. Ganz schön aufregend, das ganze. Zum Glück ließ Willy mich dann auch irgendwann endlich in Ruhe. Abends, bzw. Nachts fuhren wir wieder zurück nach Wismar.

Dann passierte ein paar Tage nichts besonders aufregendes mehr. Ich war mit Herrchen und Frauchen weiterhin in Wismar. Einmal ließen die Menschen uns 3 Hunde allein und sind einfach weg gefahren, wo sie waren, weiß ich leider nicht. Sie waren aber ziemlich lange weg und wir haben uns alle 3 gefreut, als wieder alle da waren. Besonders Balto, den scheinen wir doch etwas zu sehr genervt zu haben.
Zwischendurch kuschelte ich auch mal mit Jenna, statt nur mit ihr zu toben.

Dann kam Silvester.
Erst kamen Herrchen und Frauchen, halbwegs betrunken, um kurz vor 12 (NACHTS!) aus der Kneipe, weil Frauchen Geburtstag hatte. Ich musste natürlich auf die beiden warten, um sicher zu gehen, dass sie bloß keinen Mist machen.

Am Abend dann fuhren wir weg, in eine große Halle wo mehrere Menschen waren. Silvesterparty, nannte sich das. Erst wurde ich wieder angebunden. Später wurde ich dann doch los gemacht von der Leine und versuchte, wie Frauchen und Herrchen befürchteten, das Buffet zu plündern. Dies gelang mir leider nicht und irgendwann gab ich es denn auf.

Später kam dann ganz viel knallerei. Das war ganz schön laut, hat gequalmt und gestunken. Am meisten Angst hatte ich vor dem Qualm. Lärm macht mir ja nicht so viel aus. Als die knallerei dann begann, wurde ich in die Halle geschickt. Dort lag ich ganz ruhig und es war auch immer jemand bei mir.
Danach allerdings bekam ich doch irgendwie Angst und gegen halb 1 war mir auf einmal ganz komisch. Ich habe ganz doll gezittert und konnte mich nicht mehr bewegen. „Schock“ haben das alle genannt. Ich weiß nicht was das heißt, mir war das alles dann aber doch nicht geheuer. Also trug Frauchen mich dann in den Flur der Halle, wo es viel ruhiger war und auch kaum Menschen lang kamen. Dort kümmerten sich Frauchen und Herrchen um mich. Am Ende bestachen sie mich sogar mit Würstchen und Schnittchen, damit ich mich bewege ! An und für hat das ja auch funktioniert. Als es mir dann wieder besser ging und Herrchen und Frauchen sahen, dass ich auch wieder toben kann, machten wir uns auf den Heimweg.

Am nächsten Tag hab ich denn ein bisschen mit Jenna darüber gequatscht, wie schlimm das alles war und am Montag fuhr ich dann mit Frauchen und Herrchen gemeinsam nach Hause. Hier angekommen war ich auch ziemlich glücklich, wieder da zu sein. Ich hab mich erstmal wieder richtig ausgeschlafen und die Anstrengenden Tage verdaut.

Hundekissen

Ich habe ein Hundekissen bekommen. Selbst genäht, von der Mama meines Frauchens. Total aufregend, erst dachte ich, dass es ein riesiges neues Spielzeug wäre. Naja, so wars denn ja nicht. Für mich beansprucht habe ich es ja ohnehin von Anfang an. Das Kissen liegt jetzt an meinem Lieblingsplatz, sodass ich nicht immer so unbequem auf dem Boden liegen muss, wenn ich da hinten liege …

Außerdem bekam ich ein großes Hunde-Kuscheltier, an dem ich mich kräftig ausgetobt habe. Seltsamerweise ist er plötzlich verschwunden, als ich es endlich geschafft habe ihn auf zu machen um das innere raus zu holen. Ich frage mich, wie das immer passiert, dass meine Kuscheltiere verschwinden. Ich glaub, ich weiß aber, wer da seine Finger im Spiel hat. Herrchen und Frauchen, ja euch mein ich.

Einen Tag später war ich denn wieder auf der großen Hundewiese. Da habe ich einen 11 Monate alten Husky getroffen. Als wir uns entdeckten, konnte man uns auch nicht auseinander nehmen. Wir sind über die ganze Wiese getobt und haben natürlich alles andere umgerannt. Natürlich war ich der viel größere und stärkere … Das hat super Spaß gemacht und ich war auch den Folgetag noch nicht ganz so fit. Nichtmal fit genug, um Herrchen und Frauchen zu terrorisieren.

Und natürlich

als Ende wieder ein paar Bilder von dem ganzen.

Offline laufen mit Frauchen

Ich bin heute beim Mittagsspaziergang ganz viel ohne Leine mit Frauchen gelaufen und hab mir ihr gespielt.
Erst bekam ich mein Geschirr an und wurde an die Schleppleine gelegt, danach hat das Frauchen es ohne Leine versucht. Ich hatte super viel Spaß und hab mich richtig ausgetobt ! Frauchen hat gesagt, wenn ich mich immer so gut benehme, können wir das auch öfter machen. Das ist aber ziemlich anstrengend, denn manchmal riechts irgendwo doch sooooo gut, dass ich da hin MUSS möchte und um mich herum nichts mehr mitbekomme, auch wenn einer meiner Menschen mich ruft. Ich gebe mir aber immmer oft sehr mühe.

Bilder gibt es natürlich auch. Die hat Frauchen gemacht, als sie bemerkte, dass das wirklich funktioniert.

Wald

Heute war ich mit Herrchen und Frauchen im Wald. Dort bekam ich die lange Schleppleine an und dann konnte ich loslegen. Als erstes bin ich wild rumgerannt, weil ich ganz aufgeregt war, an die lange Leine zu dürfen, danach war ich aber ganz entspannt etwas ruhiger und habe dann den Wald erkundet. Ein paar andere Hunde hab ich auch getroffen und an und für sich war es allein damit schon ein recht gelungener Tag. Es machte einfach super Spaß, ein bisschen durch den Wald toben zu können 🙂

Danach gings allerdings weiter, zu einer großen eingezäunten Hundewiese auf der ich komplett ohne Leine laufen durfte. Am Anfang waren da allerdings ein paar kleine Hunde, von denen einer mich gebissen hat, obwohl ich garnichts gemacht habe. Als ich weggelaufen bin oder mich hinter Frauchen versteckte kamen die mir einfach hinterher. Ich bin doch so ein lieber …
Danach traf ich dann aber noch ein paar große, liebe Hunde mit denen ich gespielt habe. Auf dem Nachhauseweg war ich ziemlich erschöpft, aber glücklich. Hoffentlich gehen Herrchen und Frauchen da öfter mit mir hin. 🙂

Neuigkeiten

Hab ja sehr lange nichts mehr geschrieben.
Nach dem Urlaub war ich beim Tierarzt. Sie untersuchte mich noch einmal und ich bekam danach ein riesen Lob, wie gut ich mich gemacht habe und, dass ich jetzt schon viel besser hören würde.
Meine ersten Zähnchen habe ich bereits verloren und bekomme jetzt langsam meine bleibenden Zähne. So lassen sich mittlerweile auch härtere Sachen viel einfacher kauen.

Letztes Wochenende war ich an der Elbe spielen. Ich habe ein RIESIGES Loch gegraben, bin viel gelaufen, bekam ein Stück Fisch und habe das Wasser gejagt. Glaubt ihr das ? Das Wasser hat sich die ganze Zeit vor und zurück bewegt ! Ich glaube, dass es das nur getan hat, um mich zu ärgern. Herrchen und Frauchen sagten aber, das Wasser dort würde das immer tun. Ich glaube, die lügen mich an.

Ich bekam auch einen neuen Napf. Der ist viel größer und es ist jetzt einfacher zu fressen, ohne alles auf dem Boden zu verteilen. Das ist immer so anstrengend, die Hälfte des Futters wieder vom Teppich zu sammeln. Deswegen habe ich das meistens vom Frauchen machen lassen. Zudem bekam ich ein Geschirr, auf dem ein Schild drauf ist, auf dem „Azubi“ steht. Vonwegen Azubi, ich bin ein voll ausgebildeter Hund !

Mein Herrchen war mit mir Inliner laufen. Erst fand ich das super cool, weil ich laufen konnte, wurde mir aber schnell zu doof und da fing ich an, in die Inliner zu beißen.

Gestern waren wir 3 lange spazieren. Erst waren wir auf einem Flohmarkt, auf dem ich ein kleines Elefanten Kuscheltier bekam, das allerdings nach 2 Minuten spielen schon seinen Kopf verlor. Später bekam ich denn ein grooooßes Bert Kuscheltier (von Ernie und Bert), mit dem ich schon die ganze Zeit spiele. Den bekomme ich doch sicher auch noch ganz schnell kaputt. Nach dem Flohmarkt waren wir noch in einem Waldstück spazieren. Das war sehr interessant, weil dort so viele neue Grüche waren. Ich persönlich finde ja, wir hätten noch ’ne Weile länger dort bleiben können. Naja, vielleicht gehen Herrchen und/oder Frauchen ja bald wieder mit mir dort hin. Ich hoffe es jedenfalls.

Heute waren wir auf einer riesigen eingezäunten Wiese, auf der komplett ohne Leine laufen durfte. Dort habe ich denn ganz viele Löcher gegraben und mir war es völlig egal, als Herrchen und Frauchen sich entfernten. Vonwegen mitkommen, Löcher buddeln macht doch so viel Spaß ! Ich weiß gar nicht, was die haben. Hätten doch mitbuddeln können ! Aber nein, stattdessen gehen sie sich was leckeres zu Essen kaufen und ihr glaubt es kaum haben das gegessen, ohne mir etwas abzugeben ! Obwohl ich doch die ganze Zeit über so lieb gefragt habe. Und bemerkt haben müssen sie es ja, ich habe Frauchen immerhin in die Hände gebissen geknapst, damit ich sicher sein kann, dass sie wirklich bemerkt haben, dass ich auch gern ein Stück von diesem lecker riechendem Essen haben wollte. Bekommen habe ich dennoch nichts. Ziemlich gemein.

Urlaub

Ich hatte von Dienstag bis Freitag Urlaub. Gewesen bin ich in Wismar, bei der Mama vom Herrchen. Dort waren zwei weitere Huskys, Balto und Jenna.
Dienstag Nacht fuhren wir los. Für mich war das ziemlich aufregend, weil ich das erste Mal Auto gefahren bin. Frauchen saß aber direkt vor mir, also war es schon ok. Irgendwann bin ich denn auch eingeschlafen, war ja schon ziemlich spät.
Als wir Dienstag Nacht ankamen, waren wir alle wild und ziemlich aufgeregt, deshalb habe ich bei Herrchen und Frauchen im Raum geschlafen, sonst wäre ich nämlich gar nicht zur Ruhe gekommen.
Am Mittwoch waren wir denn alle entspannter und ich verstand mich ziemlich gut mit Jenna. Nur, dass sie an mein Futter wollte störte mich und ich begann denn ziemlich schnell zu essen und ich habe natürlich alles aufgegessen, damit sie nichts mehr abbekommt. Beim Spaziergang zeigten die anderen Hunde mir dann, wie man Löcher buddelt. Ich war beim Buddeln am schnellsten und hatte ganz schnell ein Loch, in das mein ganzer Kopf hineinpasste.
Am Donnerstag ließen die Menschen uns allein im Haus und sind weg gegangen. Aber zum Glück waren die anderen Hunde da, sodass ich nicht ganz allein bleiben musste. Zurück kamen sie mit einem neuen Halsband für mich und einer riiiiiieeeesigen Tüte Trockenfutter. Richtige Wahl, es schmeckt super.
Beim Spaziergang am Mittag hat es ganz doll geregnet. Ich fand das super und die anderen Hunde auch. Es war schön kühl und nass, was für uns Hunde natürlich schön ist. Herrchen und Frauchen fanden das allerdings nicht so schön.
Am Freitag waren wir morgens Spazieren und danach haben die Menschen ihre Sachen gepackt. Kurze zeit später ging es wieder nach Hamburg. Dort angekommen schlief ich erstmal und nutzte den ganzen Tag, um mich zu erholen. Es war sehr aufregend aber auch anstrengend zwei neue Hunde um mich herum zu haben.

Urlaubsbilder

Aus dem Urlaub zurück, Bericht gibt es morgen. Vorerst müsst ihr euch mit Bildern zufriedenstellen.